Pro Memorial Curling Turnier und noch verhüllte SkulpturSieger - Team: v.l.  Raeto und Sandra Ramstein-Attinger, Berni und Peter AttingerDelegation der Feuerwehr Dübendorf  Angereist für die Enthüllung der Gedenk -  Skulptur zu Ehren von Kurt AttingerDie Skulptur enthülltLied für Kurt von Ruedi Stettler geschrieben gesungen anlässlich des Gedenk -Turniersdr Bach durab bereicherte das Gedenk Turnier musikalischCC Herisau Waldstatt am Openair Turnierohne WorteGewinner vom CC Herisau WaldstattZüri Weinländer Schlittelprofi wagen sich aufs Eis und geniessen...Spiel und Spass auf der Schaukel und auf dem Eis über dem NebelmeerTomilser Tag auf dem Eis hoch über dem NebelmeerZuerst die Arbeit dann das Vergnügen....Gedenk Skulptur bizarr verziert mit EiskristallenTurner von Mönchaltorf zum x-ten Mal auf dem EisTom Porro (unser PR Mann) mit Familie am GeniessenEiner der 4 Tomilser Könige im Gespräch mit Evi AttingerDie Preise für die  besten 3 MannschaftenUnsere Abendstimmung auf dem frisch präparierten Eis
 

Das pro Memoria Curling Turnier eröffnete die vielen Aktivitäten auf unserem Eisfeld in den Weihnachts- und Neujahrszeit. Die Sieger dieses Turniers: Berni Attinger (Skyp), Peter Attinger, Sandra Ramstein-Attinger, Raeto Ramstein dürfen sich auf der Skulptur mit einer Plakette verehwigen. die Gedenk-Skulptur für Kurt Attinger wurde feierlich enthüllt. Dazu wurde auch das eigens dafür getextete Lied gesungen. Ruedi Stettler, als Spender des Liedes, begleitete den Gesang. Auch eine kleine Delegation der Feuerwehr Dübendorf war zu Ehren von Kurt bei diesem Akt anwesend.
Weiter machte der CC Herisau Waldstatt bei besten Bedingungen. Die Gewinner: Daniel Meuli (Skyp), Ueli Styger, Tamara Dünner, Peter Staub.
Der Tomilser Tag auf dem Eis war ein Erfolg. Die Gemeinde und die IG Raguta offerierten den reichhaltigen Apéro bei schönstem Sonnenschein vor der Hütte. Die 6 Königskuchen am Königstag sorgten für einige Aufregung. Fand man doch nicht mehr alle KönigeInnen. Aber vier trugen die Krone und durften vier Untertanen auslesen für die Eisstockmannschaft. Am Schluss standen tatsächlich 20 Eisstöckler auf dem Eis und spielten gegen einander.

Ebenfalls auf dem Eis waren die Mönchaltorfer Turner, die schon um die 10 Mal ihren Curling Tag bei uns auf dem Berg meist bei schönstem Wetter geniessen. 
Auch eine Schlittel-Gruppe aus dem Zürcher Weinland wollten mal was Anderes erleben und macht zwei Tage die Gegend unsicher. Sie spielten Eisstock werfen und genossen die Tage auf dem Berg. Der Zustand des Eises wurde stündlich prekärer bei dieser Wärme. Aber heute am 13. Januar haben wir wieder ein tolles Eis, dank riesigem Einsatz verschiedener Mitglieder unter der Leitung der Eismeister, herzlichen Dank!!

Das Coppa Letti Curlingturnier stand unter einem guten Stern. Das Wetter machte diesmal mit und die Bedingungen waren gut. Die Preise liessen sich sehen: alle bekamen einen Salsiz und die Besten zudem ein hiesiges Birnbrot oder einen “alten” Alpkäse zum Hobeln. Die Gewinner hiessen und erhalten einen Platz auf der Skulptur: Thomas Zacharias (Skyp), Jonas Zacharias, Thomas Ulrich und Andrea Ulrich.Die Rangliste. Es war einmal mehr ein Erlebnis hier mitspielen zu dürfen. Vielen Dank Martin Zürrer für die Organisation. Im nächsten Jahr steht das 10. Coppa Letti auf dem Programm!!

Hanna beim Maluns vorbräteln für den Winter...total 240 KgMaluns  wie es dann auf den Teller kommt -mmh fein.......Das Gas ist neu in einem Kasten im HolzschopfHandanlegen beim Verschieben des Geschirrspülers namens JamesArthur unser Sanitär hat alle Hände voll zu tun..............Die Umbau Crew vom Dienstag.....Die bis zu 20 Helfer wollten auch verpflegt sein......Brigitte und Evi sei DankDie Küche erstrahlt im neuen Glanz mit Steamer und GasherdDie Theke wurde nach vorne geschoben und ein neues Chromstahlmöbel eingebautOhne Maschinen vor Ort geht nichts.... danke Nino und BartholomeDas Gemeinschaftswerk nimmt Formen an....Enrico macht die Feinarbeit die das Handwerk ausmachen...vielen DankRita, Evi und Lu bei der Gedenk - Skulptur für Kurt AttingerAuch der Spaziergänger soll Minimum einen Curlingstein zu sehen bekommenDie Skulptur für das pro Memoria und Copaletti TurnierAufbau bei schönstem Wetter...am Schluss kommt Regen und Wind aufAuch das Eisfeld ist wieder bereit für den Winter................Abendstimmung -  die Ruhe nach getaner Arbeit......
 

Die Woche vom Vorstand und Fachleuten im Vorfeld vorzüglich organisiert

Montag: 200 Kg Kartoffel kochen für das Maluns. Vorbereitung des Gaslagers im Holzschopf mit Fermacellplatten damit die Feuerpolizei Vorschriften erfüllt sind. Mit Sanitär Arthur Schröttenthaler die Kupfer Gasleitung in die Küche verlegen und die Vorbereitungen für den Steamer treffen. Den Trinkwassertank reinigen und füllen. Die Wasser Enthärteranlage im Keller wurde letzte Woche montiert.
Dienstag: Die alte Küche wurde teilweise demontiert und die Abwaschmaschine “James” wurde gegen das Buffet verschoben. Dieses wiederum wurde gegen vorne gerückt um in der Küche Platz zu gewinnen. Der Lärchenstamm für die Skulptur wurden geliefert.
Mittwoch: Die neue Küche wird von der Buser Gastro geliefert und mit den alten Elementen zusammen montiert. Die Inbetriebnahme des Steamers ist erfolgt, wie auch der Gasherd ist. . funktionsbereit. Der Gaskasten konnte montiert werden und die Gasverteilung für 4 Flaschen wurde eingerichtet sowie der neue Herd angeschlossen. Auch ein Gas Warngerät konnte im Gaskasten montiert werden. Der Lärchenstamm wurde entrindet und das Loch für die Röhre, in diese nachher der Stamm gestellt wird wurde, gegraben.
Donnerstag: Einräumen der neuen Küche und die Feinarbeiten dazu. Probe Malunsen was sich dann in einem feinen Mittagessen als sehr gelungen erwies. Die Röhre und der Stamm wurden mittels Hoflader versetzt und aufgestellt.
Freitag: Für den Eisfeldbau wurde das trockene Wetter ausgenützt kurz vor dem Abschluss kam dann Wind und Regen auf (Glück gehabt)auch hier durften wir auf die Maschinen vor Ort zählen, besten Dank für die Grosszügigkeit. Das Malunsen wurde auf bis zu 5 Gasbrennern in Angriff genommen. 240 Kg werden in den zwei Tagen produziert und nach dem Auskühlen sorgfältig in Säcke abgefüllt. Diese werden dann in den eigens dafür angeschafften Tiefkühler gelagert.Auch wurden heute die 65 Alpkäse gepflegt (Gewaschen).
Samstag: Das Malunsen wurde weitergeführt bis zum Schluss. Die Skulptur, die als ehrendes Andenken für Kurt Attinger geschaffen wurde ist ein Gemeinschaftswerk wie auch das Wirken die ganze Woche in der über 25 Helferinnen und Helfer im Einsatz standen. Allen einen ganz herzlichen Dank, es war schön mit Euch allen zusammenarbeiten zu dürfen!!

Rico im Bagger und Evi im GrabenAuf die Sickerleitung bringt Nino SickerkiesDie Rinne wird auf dem Sickergeröll bereitgelegtDer Betonmischer ist bereitDas Dream TeamDas Versetzen der Rinne war FeinarbeitBeide Rinnen münden in die SickerleitungDie Rinne wird angeschlossenKompressorfels musste durchbrochen werdenFertig ist die Arbeit... hoffentlich funktionierts auchRichard beim Planieren des Platzes
 

Am 9. und 11. August wurde die Entwässerung gebaut. Das Wasser wird in die alte Sickerleitung eingeleitet. Vorbereitet haben Gieri Luzi, Nino Kunfermann und Markus Tanner. Bei der Ausführung waren Nino, Rico, Thomi, Evi,Brigitte, Lisa, Richard, Bartholome und Markus hauptsächlich beteiligt. Das war eine schöne Zusammenarbeit und wir hoffen, dass wir nicht mehr so viel Probleme haben mit dem Wasser unter der Terrasse vor der Garage und auf dem Platz. Herzlichen Dank allen Beteiligten….